Vom Aderlass zur Chemotherapie - eine etwas andere Geschichte der Medizin

Location

Sondershausen, Regelschule Franzberg

Beschreibung

Nach dem großen Interesse im Vorjahr kommt der Facharzt für Radiologie und Publizist Dr. med. Gerd Reuther erneut für einen Vortrag nach Sondershausen.

Wussten Sie, dass der Grundsatz, einem Patienten nicht zu schaden, erst 1870 auftauchte? Fast 2500 Jahre entzogen gelehrte Mediziner und Quacksalber den Kranken Körperflüssigkeiten, als könnte man mit dieser Schwächung eine Krankheit austreiben. Fehlendes Wissen über den Körper hielt auch niemanden von der Verabreichung von Giften oder unsterilen Eingriffen ab.

Der Allgemeinheit blieb die Erfolglosigkeit ärztlicher Therapien verborgen, da durch die Selbstheilung nicht alle Patienten starben. Der Tod war ohnehin alltäglich. Hilfe und Heilung brachten bis in das 20. Jahrhundert Kräutermedizin, Hausapotheken und Barbiere. Konzepte, die Kranken medizinisch zu stärken, entwickelten sich erst ab dem Ende des 18. Jahrhunderts. Kein Wunder, dass die Homöopathie lange erfolgreicher als die Schulmedizin war - sie schadete wenigstens nicht. Deswegen wird auch nicht nur von den bekannten Namen wie Hippokrates, Paracelsus oder Hufeland die Rede sein. Entdecken Sie Mediziner, die Fragen stellten, den Pfad der Tradition verließen und öfter auf eine Therapie verzichteten. Die heutige Medizin könnte die beste Medizin aller Zeiten sein, wenn sie sich auf nachweislich nützliche Behandlungen beschränken würde. Lassen Sie sich von einem frischen Blick auf die Geschichte der Medizin überraschen!



Der Vortrag ist am 11.03.2020 um 17:00 Uhr in der Mensa der Regelschule Franzberg (Bahnhofstraße 8 in Sondershausen) und kostet 5,00 €

Eine Anmeldung ist erforderlich unter 03632/741-262 oder vhs-sondershausen@kyffhaeuser.de.

Adresse

Regelschule Franzberg
Bahnhofstr. 8
Sondershausen

Fehler melden
Alle Angaben ohne Gewähr!

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten.

Verknüpfte Events

Veranstaltung eintragen